Vorstellung GHH Fahrzeuge

Die GHH Fahrzeuge GmbH ist ein Sondermaschinenbauer und als Zulieferer für die Berg- und Tunnelbauindustrie tätig mit Fokus auf den Erz- und Kalisalzbergbau. Das Unternehmen gehört zur Firmengruppe der Schmidt, Kranz & Co. GmbH.

Unsere Success Story wird erzählt von dem langjährigen Mitarbeiter des Unternehmens, Werner Schehler. Zur Zeit ist er Prokurist, Leiter des Projektmanagements und Multiprojektmanager. Außerdem ist er ein Nutzer von RPLAN Resources, welches ein wichtiger Bestandteil seiner täglichen Arbeit ist.

Was wurde vor RPLAN Resources bei GHH genutzt?

Vor der Nutzung von RPLAN Resources war eine Excel-Liste bei GHH im Einsatz, welche das Unternehmen vor einige Probleme stellte. Es gab keine unternehmensweite Reihenfolge für die Aufträge, die phasenbezogen für die einzelnen Abteilungen dargestellt werden konnte. Jeder Fachbereich hatte zusätzlich seine seine eigenen Listen, die gepflegt wurden.

Nutzung von RPLAN Resources

GHH nutzt RPLAN Resources in der Konzeptklärung, Konstruktion, Montage, Projektmanagement, Service und in der Zusammenarbeit mit externen Lieferanten.

Je nach Abteilung sind die Planungsboards unterschiedlich aufgebaut und werden unterschiedlich genutzt. In der Konstruktion und Montage werden die Planungsboards hauptsächlich für die Visualisierung des Arbeitsvorrats und Reihenfolge verwendet und transparent aufgezeigt, wer an welchem Projekt arbeitet, wer aktuell im Urlaub ist und wer im Tagesgeschäft arbeitet. Im Projektmanagement und in der Zusammenarbeit mit externen Lieferanten wird hauptsächlich der Status von offenen Aufgaben je Auftrag visualisiert und gemeinsam im Team bearbeitet. Im Service werden die Mitarbeiter für die kommenden Aufträge der nächsten Wochen eingeplant.

Mehrwerte von RPLAN Resources für GHH

Laut Herr Schehler ist durch RPLAN Resources vor allem die Transparenz über die Aufträge im Unternehmen gestiegen. Jetzt ist transparent für alle Mitarbeiter erkennbar wie die Projektreihenfolge und der jeweilige Auftragsstatus im Moment ist und in der Zukunft sein wird. Weiterhin ist sichtbar, welche Aufgaben noch offen sind, welche Projekte sich auf der kritischen Kette befinden und somit besonders wichtig sind. Weiter ist der einfache Informationsaustausch mit Zulieferern super.